Drucken
 

Coronavirus-Pandemie

Liebe Gläubige unserer Pfarreiengemeinschaft,

 

nach einer langen Zeit, in der aufgrund der aktuellen Corona-Krise keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden durften, freuen wir uns, dass Sie nun ab der Woche vom 4. Mai an wieder die Heilige Messe mitfeiern können – allerdings mit strengen Auflagen, die die bayerischen Diözesen mit dem Freistaat Bayern vereinbart haben.

 

Eine sehr deutliche Einschränkung lautet, dass nur in zwei großen Kirchen der Pfarreiengemeinschaft, die außer einem Mittelgang auch Seitengänge haben, die heiligste Eucharistie mit Gläubigen abgehalten werden darf. Aufgrund der örtlichen Nähe von Oberpfaffenhofen und Weßling und weil dies das geräumigste unserer Gotteshäuser ist, wird Heilig Kreuz in dieser Zeit einer der beiden Gottesdienstorte sein. Als zweiten Gottesdienstort für die Gläubigen habe ich Oberbrunn ausgewählt. Es ist die größte Kirche der Pfarrei Unterbrunn und sie liegt in einiger Entfernung zu Weßling und Oberpfaffenhofen. In den anderen Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft dürfen leider noch keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden. Die Messintentionen werde ich dennoch weiterhin an dem jeweils angegebenen Tag in die Eucharistiefeier hineinnehmen – unabhängig, für welchen Ort diese angegeben wurden. Deshalb kann es sein, dass z.B. eine Heilige Messe, die ursprünglich für Hochstadt angegeben worden ist, jetzt in Oberbrunn gefeiert wird. Die Gelder für die Intentionen bleiben natürlich jeweils bei der jeweiligen Kirchenstiftung. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, nach Oberbrunn oder Oberpfaffenhofen zu kommen, verbinden Sie aus der Ferne mit unseren lieben Verstorbenen und mit dem Opfer der Heiligen Messe.

 

Bitte Mund und Nase bedecken!Was die Vorgaben für die konkrete Durchführung der Gottesdienste angeht, ist ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen den einzelnen Teilnehmern (ausgenommen Angehörige der gleichen Hausgemeinschaft) und ein Mundschutz auch während der Liturgie notwendig.

 

Es wird jeweils Schilder und Aushänge mit den Hinweisen und eine Person als Ordner am Eingang der Kirche und eine weitere Person als Ordner innerhalb der Kirche geben. Bitte befolgen Sie unbedingt deren Anweisungen.

 

Sollten mehr Gläubige an einer Heiligen Messe teilnehmen wollen, als mit den gebotenen Abständen in die Kirche passen, sind die Ordner leider verpflichtet, die Leute wieder wegzuschicken. Es ist eine sehr schmerzliche Lage, jemand an der Kirche abweisen zu müssen, da Jesu Herz und die Türen Seines Hauses gerade zum Gottesdienst eigentlich allen Menschen offenstehen sollen. Doch die aktuelle Lage und die damit verbundenen Vorgaben fordern dies ein.

 

Genauere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Aushängen und den jeweiligen Hinweisen, die bei den Vermeldungen etc. gegeben werden.

 

 

Die Gläubigen werden, sowohl als Betende zu Hause als auch als Mitfeiernde der Heiligen Messe, an die Tradition der sogenannten „geistlichen Kommunion“ erinnert. Dies bedeutet die Vereinigung mit Christus durch das innere Verlangen im Gebet, Christus wirklich zu empfangen.

 

Offizielle Beichtzeiten sind für die nächste Zeit nicht aufgeführt. Wer das Bußsakrament empfangen möchte, melde sich bitte im Pfarrbüro oder unter der Notfallnummer der Pfarreiengemeinschaft.

Durch die dadurch entstehende Gemeinschaft mit dem Herrn entsteht auch eine geistliche Gemeinschaft untereinander.

 

Hochzeiten und Taufen müssen – vorerst bis einschließlich Pfingsten – auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

 

Die Teilnahme an Beerdigungen ist nach momentanem Stand weiterhin auf den engsten Familienkreis (maximal 10 bis 15 Personen) beschränkt.

 

Wenn nun auch öffentliche liturgische Feiern wieder zugelassen sind, können Sie trotzdem aus Vorsicht weiterhin die Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio und Internet wahrnehmen.

Herzliche Einladung weiterhin an alle, jeden Donnerstag um 21:00 Uhr zu Hause eine Kerze ans Fenster zu stellen und sich im Rosenkranzgebet miteinander im Gebet für die Kranken, Einsamen, Notleidenden und für eine Besserung der momentanen Situation zu verbinden!

 

 

Das Pfarrbüro in Weßling ist für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

 

Zu den üblichen Öffnungszeiten kann telefonisch, per Mail, Fax oder Brief Kontakt aufgenommen werden. Sollten Sie seelsorgliche Hilfe benötigen bzw. wenn wir Ihnen sonst irgendwie helfen können, bin ich unter der Nummer 0151 / 569 844 90 erreichbar.

 

Der Pfarrstadel ist bis auf Weiteres aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus für alle Veranstaltungen gesperrt, d.h. vorerst alle darin dort geplanten Veranstaltungen müssen abgesagt werden.

 

Stehen wir in dieser Notzeit im Gebet fest zusammen und bitten wir unseren Erlöser um Seinen göttlichen Beistand!

Beten wir füreinander und miteinander – denn die vereinte Verbundenheit mit Gott schafft ein festes Band – ob wir einander körperlich nah oder fern sind!

 

Im Gebet vereint grüße ich Sie ganz herzlich

Ihr Pfarrer

Thomas Ruf

 

 

(Stand: 04. Mai 2020)