Link verschicken   Drucken
 

Eucharistie

Die eigentliche Wirkung der Eucharistie ist die Verwandlung des Menschen in Gott.

                                                                       Thomas von Aquin (gestorben 1274)

 

Der Sonntag spielt in unserer Gesellschaft eine ganz wesentliche Rolle. Nach den Tagen der Arbeit und der Schule, der Anstrengung und der Mühen freuen wir uns, wenn wir endlich einmal kurz ausspannen können. Wir sind nicht gebunden, wir können tun, was uns Freude macht. Gleichzeitig wird der Sonntag oft so „voll gepackt“, dass danach eigentlich eine Erholung angesagt wäre.

 

Für den Christen ist die Feier der Heiligen Messe am Sonntag die Mitte seines christlichen Glaubens. Das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) benennt in seiner Liturgie-konstitution die Feier der Heiligen Messe als „Quelle und Höhepunkt“ des ganzen christ-lichen Lebens. Aus ihr bezieht der Christ seine Lebenskraft, auf sie zielt sein ganzes Streben hin (vgl.: Sacrosanctum Concilium, 10)).

 

In der Heiligen Messe feiern wir das, was uns Jesus Christus beim letzten Abendmahl als Auftrag hinterlassen hat: „Tut dies zu meinem Gedächtnis.“

 

In jeder Pfarrei unserer Pfarreiengemeinschaft feiern wir an jedem Sonntag zumindest einmal die Heilige Messe. Auch werktags feiern wir täglich die Eucharistie.

 

Die genauen Daten und Zeiten entnehmen Sie bitte dem Pfarrbrief.

 

„Während des Mahls nahm Jesus das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es den Jüngern und sagte: Nehmt und eßt; das ist mein Leib. Dann nahm er den Kelch, sprach das Dankgebet, und reichte ihn den Jüngern mit den Worten: Trinkt alle daraus; das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.“                       (Mt 26, 26-28)